HOTLINE 0 44 99 - 922 44 0
SCHNELLER VERSAND
30 TAGE WIDERRUF

Hochwertiger Pistolenschaum / Bauschaum zum Verfüllen, Abdichten und Dämmen

Unser Pistolenschaum bzw. Bauschaum ist ein hochwertiger 1-Komponenten PU-Schaum zum Abdichten, Kleben und Dämmen von Fenster- und Türzargen, Hohlräumen, Rolladenkästen, Fugen und vielem mehr. Er kann in Verbindung mit handelsüblichen Montagepistolen verwendet werden.

Beim Austritt aus der Schaumpistole schäumt das Material auf und bildet ein großes Volumen, welches wärme- und schalldämmend ist. Dieser Schaum ist weich und lässt sich hervorragend verteilen. In Verbindung mit Feuchtigkeit härtet der Schaum aus. Nach etwa 10 Minuten ist der Bauschaum von außen klebfrei, nach etwa einer Stunde schneidbar. Je nach Luftfeuchtigkeit ist unser Bauschaum nach ca. 85 Minuten ausgehärtet.


Wofür Pistolenschaum / Bauschaum eingesetzt wird

Pistolenschaum bzw. Bauschaum hat durch seine hervorragende Dämmwirkung und die große Flexibilität in der Anwendung einen sehr breiten Einsatzbereich.

  • Verfüllen, Abdichten und Dämmen von Fensterrahmen
    Bauschaum wird zum Verfugen von Fensterrahmen verwendet, da er viele Eigenschaften aufweist, die für diesen Einsatz hervorragend geeignet sind. Seine hohen Wärmedämmwerte und die gute Klebkraft auf Mauerwerk, Beton, Holz, Putz, Stein, Metall und vielen Kunststoffen sorgt für eine effektive Wärmeisolierung zwischen Fensterrahmen und Mauerwerk. Da der Bauschaum mit der Bauschaumpistole tief in die Fugen hineingespritzt werden kann, wo er sich dann ausdehnt, entsteht eine lückenlose Füllung der Fuge, selbst an Stellen, die anders nur schwer zu erreichen wären.
  • Hohlräume zwischen Rollladenkästen und Mauerwerk
    Auch beim Abdichten von Rollladenkästen kann man sich die Eigenschaften von Pistolenschaum zunutze machen. Hier wird der Bauschaum jedoch nicht zum Ausspritzen des gesamten Hohlraumes verwendet. Bei dieser Dämmarbeit nutzt man die hohe Klebkraft des Pistolenschaumes, um die zurechtgeschnittenen Dämmplatten im Rollladenkasten zu befestigen und die Fugen der Stoßkanten wärmedämmend abzudichten.
  • Wandfugen und Risse füllen und Dämmen
    Auch zum Füllen von Wandfugen oder Rissen kann Bauschaum verwendet werden. Pistolenschaum lässt sich einfach und schnell in die Fugen und Risse spritzen und dichtet diese zuverlässig ab. Nach dem Trocknen kann überstehender Pistolenschaum problemlos zurückgeschnitten, glatt geschliffen, gestrichen, tapeziert oder verputzt werden.

Wie Pistolenschaum / Bauschaum verarbeitet wird

Die Verarbeitung von Pistolenschaum ist denkbar einfach.

Vor Gebrauch sollte die Dose mit dem Bauschaum kräftig geschüttelt werden, um den zähflüssigen PU-Schaum mit dem Treibmittel zu vermischen. Das Treibmittel löst den Pu-Schaum, sorgt für den nötigen Druck in der Dose, um den Schaum aus der Dose treten zu lassen und ist dafür verantwortlich, dass sich der Schaum nach dem Auftragen aufbläht und seine feinporige Struktur erhält. Nur wenn Treibmittel und Bauschaum gut miteinander vermischt werden, entsteht der homogene und stabile Schaum, der zum Dämmen benötigt wird. Bei Verwendung einer Kartusche mit Pistolenschaum und einer Schaumpistole ist ein Aufschütteln nicht nötig, da Treibmittel und Pu-Schaum erst in der Pistole miteinander vermischt werden.

Es sollte immer darauf geachtet werden, dass das Ventil der Dose nach unten zeigt. Da der PU-Schaum zähflüssig ist, kann die Schaumdose nur so vollständig geleert und ein gleichmäßiger Fluss des Pistolenschaums gewährleistet werden.

1K PU-Schaum ist feuchtigkeitshärtend, dies bedeutet, er benötigt zum Aushärten Feuchtigkeit. In der Regel reicht die normale Luftfeuchtigkeit der Umgebungsluft aus, um den Bauschaum vollständig aushärten zu lassen. Wird jedoch der Untergrund mit Wasser beispielsweise mithilfe eines Wasserzerstäubers angefeuchtet, unterstützt dies den Aushärtungsprozess und der Pistolenschaum härtet schneller und gegebenenfalls gleichmäßiger aus und verbindet sich besser mit dem Untergrund.

Vor dem Aufbringen des Bauschaums in den zu füllenden Hohlraum oder die zu dämmende Fuge sollte unbedingt ein Quelltest durchgeführt werden. Hierfür spritzt man ein wenig Bauschaum au ein Blatt Papier oder ein Stück Pappe und lässt diesen aushärten. Danach kann man gut beurteilen, wie stark sich der Bauschaum aufquillt. Hat sich die gespritzte Menge nach dem Aushärten verdoppelt, weiß man, dass der zu füllende Bereich nur zur Hälfte mit Bauschaum ausgespritzt werden muss, um diesen vollständig zu dämmen. So kann das Austreten überschüssigen Schaums oder gar Beschädigungen und Risse durch zu hohe Spannung nach dem Aufquellen und Aushärten des Pistolenschaums vermieden werden.

Nun kann der Pistolenschaum einfach in den zu füllenden Raum gespritzt werden. Hohräume sollten immer von unten nach oben gefüllt werden, um eine vollständige und gleichmäßige Füllung zu gewährleisten.

Worauf bei der Verwendung von Pistolenschaum / Bauschaum zu achten ist

Die Verarbeitung von Pistolenschaum ist einfach und unkompliziert, es sollten jedoch einige grundlegende Dinge beachtet werden.

Genügend Feuchtigkeit für den Bauschaum zur Verfügung stellen

Wie vorangehend erklärt, ist Bauschaum feuchtigkeitshärtend. Dies bedeutet, er reagiert mit der Luftfeuchtigkeit und härtet von außen nach innen, kann sich also nach kurzer Zeit an der Oberfläche bereits trocken und hart anfühlen, ist im Inneren jedoch noch nicht vollständig ausgehärtet. Daher sollte immer die angegebene Mindestaushärtungszeit beachtet werden, bevor der Pistolenschaum belastet oder weiterverarbeitet wird. Vor allem dann, wenn der Bauschaum verputzt oder überstrichen werden soll, denn sonst kann unter Umständen keine Feuchtigkeit mehr in den Bauschaum eindringen und der Härtungsprozess wird unterbrochen. Wird der Härtungsprozess unterbrochen, bleibt im Inneren noch aktiver PU Schaum, der nicht ausgehärtet ist. Dringt nun zu einem späteren Zeitpunkt wieder Feuchtigkeit zu dem weichen Schaumkern vor, wird die Härtung wieder aktiviert, der Schaum fängt sich erneut an auszudehnen. Dies kann auch noch nach einigen Wochen zu Verformungen führen.

Den Untergrund richtig wählen und vorbereiten

Pistolenschaum haftet auf beinahe allen Untergründen. Beton, Putz, Mauerwerk, Holz und viele Kunststoffe (Styropor, PU-Hartschaum, Polyester, Hart-PVC) stellen kein Problem für ihn dar. Wichtig für eine gute Haftung ist allerdings, dass der Untergrund fest, staubfrei und fettfrei ist. Auf Silikonen, Ölen, Fetten, Teflon oder ähnlichen Untergründen haftet der Bauschaum nicht.

Da der PU-Schaum feuchtigkeitshärtend ist, müssen bei der Verwendung auf Materialien, die selbst sehr stark Feuchtigkeit aufnehmen (beispielsweise Gips) besondere Vorkehrungen getroffen werden. Hier muss vor der Anwendung der Untergrund sehr stark befeuchtet werden, da der Bauschaum nicht genügend Feuchtigkeit zum Aushärten vorfindet. Am besten wäre es, solche Untergründe mit Tiefengrund oder Primern vorzubehandeln, sodass diese die Feuchtigkeit nicht vom Bauschaum wegtransportieren können.

Dem Bauschaum genügend Raum zum Ausdehnen bieten

Bei der Verarbeitung von Bauschaum sollte immer daran gedacht werden, dass der PU-Schaum sich auch während des Härtungsprozesses noch weiter ausdehnt. Daher sollte darauf geachtet werden, dass der Schaum immer genügend Platz zum Expandieren hat, sonst kann es zu Spannungen, Verformungen oder gar Rissen in den verfugten Materialien kommen.

Verarbeitungstemperatur beachten

Pistolenschaum wird am besten bei Temperaturen zwischen 5 und 30 Grad Celsius verarbeitet. Temperaturen darunter oder darüber beeinträchtigen das Aushärten, die Struktur und die Konsistenz des Schaumes.

Bei Temperaturen unter 5 Grad Celsius wird die Aushärtung des Pistolenschaums deutlich verlangsamt. Ist der Bauschaum schließlich trotzdem ausgehärtet, kann er spröde und brüchig werden, was seine Effektivität und Langlebigkeit deutlich verringert. Wird der Bauschaum bei Temperaturen über 30 Grad Celsius verarbeitet, schäumt der Pistolenschaum weniger bis gar nicht mehr auf und verliert somit seine Standfestigkeit.

Die Temperaturen der Schaumbehälter können sich durch die Art der Lagerung zu kalt oder zu warm ausfallen. Ist eine Dose zu kalt, beispielsweise durch Lagerung in einem sehr kalten Kellerraum, kann diese vor Gebrauch in einem warmen Wasserbad aufgewärmt werden. Doch achten Sie bitte darauf, dass das Wasser nicht heiß ist bzw. versuchen Sie nicht, die Dose durch Feuer oder auf der laufenden Heizung aufzuwärmen. Wird die Temperatur der Dose mit dem Bauschaum zu schnell erhitzt, dehnt sich das enthaltene Treibmittel zu schnell aus und die Dose kann platzen. Ist die Temperatur der Dose zu hoch, da sie beispielsweise starker Sonneneinstrahlung ausgesetzt war, kann sie in einem kühlen Wasserbad abgekühlt werden.

Angegebene Härtungszeit beachten

Bevor der Pistolenschaum weiterverarbeitet wird, beispielsweise verputzt, gestrichen oder anderweitig belastet wird, muss unbedingt die vom Hersteller angegebene Aushärtungszeit abgewartet werden. Der Schaum kann sich von außen bereits trocken und gehärtet anfühlen, auch wenn er innen noch nicht vollständig ausgehärtet ist. Wird er zu früh abgedeckt oder kann die Feuchtigkeitszufuhr unterbrochen und somit das vollständige aushärten verhindert werden. Kommt es dann später erneut zur Feuchtigkeitszufuhr geht der Härtungsprozess weiter und der Schaum kann sich gegebenenfalls weiter ausdehnen. Dadurch kann es zu Spannungen, Rissen oder anderen Beschädigungen am Untergrund kommen.

Vor Sonneneinstrahlung schützen

Der fertig ausgehärtete 1-Komponenten-PU-Schaum ist nicht UV-beständig. Unter starker und langer Sonneneinstrahlung wird der Schaum spröde und brüchig. Mit Bauschaum verfugte oder gedämmte Materialien sollten also vor direktem Sonnenlicht geschützt werden. Dies kann entweder durch eine Verkleidung, Verputzen oder Streichen geschehen.

Pistolenschaum oder Bauschaum direkt aus der Dose

Für den Bauschaum gibt es zwei Verarbeitungsmöglichkeiten. Der Bauschaum kann entweder direkt aus der Dose verwendet werden, oder aber man verwendet Kartuschen mit Pistolenschaum, die auf eine Schaumpistole geschraubt werden.

Der Bauschaum direkt aus der Dose bietet den Vorteil, dass keine weiteren Handgriffe mehr nötig sind. Einfach Dose nehmen, schütteln und loslegen. Er hat jedoch auch seine Nachteile. Ist eine solche Dose erst einmal angebrochen, muss sie auch sofort und komplett verbraucht werden. Da sich das Treibmittel direkt in der Dose mit dem PU-Schaum verbindet, härtet der in der Düse verbleibende Schaum nach kurzer Zeit des nicht Verwendens aus und kann nicht mehr entfernt werden. Der Bauschaum, der in der Dose verbleibt, kann nicht weiterverwendet werden.

Bei Pistolenschaumkartuschen, wie Sie in unserem Onlineshop erhältlich sind, vermischen sich das Treibmittel und der PU-Schaum erst in der Schaumpistole, die sich nach Gebrauch leicht reinigen lässt. Die Kartusche kann nach Beendigung der Arbeiten abgenommen und zu einem späteren Zeitpunkt erneut eingesetzt werden. Zudem bietet eine Schaumpistole eine deutlich bessere Kontrolle über Menge und Platzieren des Pistolenschaums, als das mit einer handelsüblichen Dose Bauschaums möglich ist.

Fenster schließen
Hochwertiger Pistolenschaum / Bauschaum zum Verfüllen, Abdichten und Dämmen

Unser Pistolenschaum bzw. Bauschaum ist ein hochwertiger 1-Komponenten PU-Schaum zum Abdichten, Kleben und Dämmen von Fenster- und Türzargen, Hohlräumen, Rolladenkästen, Fugen und vielem mehr. Er kann in Verbindung mit handelsüblichen Montagepistolen verwendet werden.

Beim Austritt aus der Schaumpistole schäumt das Material auf und bildet ein großes Volumen, welches wärme- und schalldämmend ist. Dieser Schaum ist weich und lässt sich hervorragend verteilen. In Verbindung mit Feuchtigkeit härtet der Schaum aus. Nach etwa 10 Minuten ist der Bauschaum von außen klebfrei, nach etwa einer Stunde schneidbar. Je nach Luftfeuchtigkeit ist unser Bauschaum nach ca. 85 Minuten ausgehärtet.


Wofür Pistolenschaum / Bauschaum eingesetzt wird

Pistolenschaum bzw. Bauschaum hat durch seine hervorragende Dämmwirkung und die große Flexibilität in der Anwendung einen sehr breiten Einsatzbereich.

  • Verfüllen, Abdichten und Dämmen von Fensterrahmen
    Bauschaum wird zum Verfugen von Fensterrahmen verwendet, da er viele Eigenschaften aufweist, die für diesen Einsatz hervorragend geeignet sind. Seine hohen Wärmedämmwerte und die gute Klebkraft auf Mauerwerk, Beton, Holz, Putz, Stein, Metall und vielen Kunststoffen sorgt für eine effektive Wärmeisolierung zwischen Fensterrahmen und Mauerwerk. Da der Bauschaum mit der Bauschaumpistole tief in die Fugen hineingespritzt werden kann, wo er sich dann ausdehnt, entsteht eine lückenlose Füllung der Fuge, selbst an Stellen, die anders nur schwer zu erreichen wären.
  • Hohlräume zwischen Rollladenkästen und Mauerwerk
    Auch beim Abdichten von Rollladenkästen kann man sich die Eigenschaften von Pistolenschaum zunutze machen. Hier wird der Bauschaum jedoch nicht zum Ausspritzen des gesamten Hohlraumes verwendet. Bei dieser Dämmarbeit nutzt man die hohe Klebkraft des Pistolenschaumes, um die zurechtgeschnittenen Dämmplatten im Rollladenkasten zu befestigen und die Fugen der Stoßkanten wärmedämmend abzudichten.
  • Wandfugen und Risse füllen und Dämmen
    Auch zum Füllen von Wandfugen oder Rissen kann Bauschaum verwendet werden. Pistolenschaum lässt sich einfach und schnell in die Fugen und Risse spritzen und dichtet diese zuverlässig ab. Nach dem Trocknen kann überstehender Pistolenschaum problemlos zurückgeschnitten, glatt geschliffen, gestrichen, tapeziert oder verputzt werden.

Wie Pistolenschaum / Bauschaum verarbeitet wird

Die Verarbeitung von Pistolenschaum ist denkbar einfach.

Vor Gebrauch sollte die Dose mit dem Bauschaum kräftig geschüttelt werden, um den zähflüssigen PU-Schaum mit dem Treibmittel zu vermischen. Das Treibmittel löst den Pu-Schaum, sorgt für den nötigen Druck in der Dose, um den Schaum aus der Dose treten zu lassen und ist dafür verantwortlich, dass sich der Schaum nach dem Auftragen aufbläht und seine feinporige Struktur erhält. Nur wenn Treibmittel und Bauschaum gut miteinander vermischt werden, entsteht der homogene und stabile Schaum, der zum Dämmen benötigt wird. Bei Verwendung einer Kartusche mit Pistolenschaum und einer Schaumpistole ist ein Aufschütteln nicht nötig, da Treibmittel und Pu-Schaum erst in der Pistole miteinander vermischt werden.

Es sollte immer darauf geachtet werden, dass das Ventil der Dose nach unten zeigt. Da der PU-Schaum zähflüssig ist, kann die Schaumdose nur so vollständig geleert und ein gleichmäßiger Fluss des Pistolenschaums gewährleistet werden.

1K PU-Schaum ist feuchtigkeitshärtend, dies bedeutet, er benötigt zum Aushärten Feuchtigkeit. In der Regel reicht die normale Luftfeuchtigkeit der Umgebungsluft aus, um den Bauschaum vollständig aushärten zu lassen. Wird jedoch der Untergrund mit Wasser beispielsweise mithilfe eines Wasserzerstäubers angefeuchtet, unterstützt dies den Aushärtungsprozess und der Pistolenschaum härtet schneller und gegebenenfalls gleichmäßiger aus und verbindet sich besser mit dem Untergrund.

Vor dem Aufbringen des Bauschaums in den zu füllenden Hohlraum oder die zu dämmende Fuge sollte unbedingt ein Quelltest durchgeführt werden. Hierfür spritzt man ein wenig Bauschaum au ein Blatt Papier oder ein Stück Pappe und lässt diesen aushärten. Danach kann man gut beurteilen, wie stark sich der Bauschaum aufquillt. Hat sich die gespritzte Menge nach dem Aushärten verdoppelt, weiß man, dass der zu füllende Bereich nur zur Hälfte mit Bauschaum ausgespritzt werden muss, um diesen vollständig zu dämmen. So kann das Austreten überschüssigen Schaums oder gar Beschädigungen und Risse durch zu hohe Spannung nach dem Aufquellen und Aushärten des Pistolenschaums vermieden werden.

Nun kann der Pistolenschaum einfach in den zu füllenden Raum gespritzt werden. Hohräume sollten immer von unten nach oben gefüllt werden, um eine vollständige und gleichmäßige Füllung zu gewährleisten.

Worauf bei der Verwendung von Pistolenschaum / Bauschaum zu achten ist

Die Verarbeitung von Pistolenschaum ist einfach und unkompliziert, es sollten jedoch einige grundlegende Dinge beachtet werden.

Genügend Feuchtigkeit für den Bauschaum zur Verfügung stellen

Wie vorangehend erklärt, ist Bauschaum feuchtigkeitshärtend. Dies bedeutet, er reagiert mit der Luftfeuchtigkeit und härtet von außen nach innen, kann sich also nach kurzer Zeit an der Oberfläche bereits trocken und hart anfühlen, ist im Inneren jedoch noch nicht vollständig ausgehärtet. Daher sollte immer die angegebene Mindestaushärtungszeit beachtet werden, bevor der Pistolenschaum belastet oder weiterverarbeitet wird. Vor allem dann, wenn der Bauschaum verputzt oder überstrichen werden soll, denn sonst kann unter Umständen keine Feuchtigkeit mehr in den Bauschaum eindringen und der Härtungsprozess wird unterbrochen. Wird der Härtungsprozess unterbrochen, bleibt im Inneren noch aktiver PU Schaum, der nicht ausgehärtet ist. Dringt nun zu einem späteren Zeitpunkt wieder Feuchtigkeit zu dem weichen Schaumkern vor, wird die Härtung wieder aktiviert, der Schaum fängt sich erneut an auszudehnen. Dies kann auch noch nach einigen Wochen zu Verformungen führen.

Den Untergrund richtig wählen und vorbereiten

Pistolenschaum haftet auf beinahe allen Untergründen. Beton, Putz, Mauerwerk, Holz und viele Kunststoffe (Styropor, PU-Hartschaum, Polyester, Hart-PVC) stellen kein Problem für ihn dar. Wichtig für eine gute Haftung ist allerdings, dass der Untergrund fest, staubfrei und fettfrei ist. Auf Silikonen, Ölen, Fetten, Teflon oder ähnlichen Untergründen haftet der Bauschaum nicht.

Da der PU-Schaum feuchtigkeitshärtend ist, müssen bei der Verwendung auf Materialien, die selbst sehr stark Feuchtigkeit aufnehmen (beispielsweise Gips) besondere Vorkehrungen getroffen werden. Hier muss vor der Anwendung der Untergrund sehr stark befeuchtet werden, da der Bauschaum nicht genügend Feuchtigkeit zum Aushärten vorfindet. Am besten wäre es, solche Untergründe mit Tiefengrund oder Primern vorzubehandeln, sodass diese die Feuchtigkeit nicht vom Bauschaum wegtransportieren können.

Dem Bauschaum genügend Raum zum Ausdehnen bieten

Bei der Verarbeitung von Bauschaum sollte immer daran gedacht werden, dass der PU-Schaum sich auch während des Härtungsprozesses noch weiter ausdehnt. Daher sollte darauf geachtet werden, dass der Schaum immer genügend Platz zum Expandieren hat, sonst kann es zu Spannungen, Verformungen oder gar Rissen in den verfugten Materialien kommen.

Verarbeitungstemperatur beachten

Pistolenschaum wird am besten bei Temperaturen zwischen 5 und 30 Grad Celsius verarbeitet. Temperaturen darunter oder darüber beeinträchtigen das Aushärten, die Struktur und die Konsistenz des Schaumes.

Bei Temperaturen unter 5 Grad Celsius wird die Aushärtung des Pistolenschaums deutlich verlangsamt. Ist der Bauschaum schließlich trotzdem ausgehärtet, kann er spröde und brüchig werden, was seine Effektivität und Langlebigkeit deutlich verringert. Wird der Bauschaum bei Temperaturen über 30 Grad Celsius verarbeitet, schäumt der Pistolenschaum weniger bis gar nicht mehr auf und verliert somit seine Standfestigkeit.

Die Temperaturen der Schaumbehälter können sich durch die Art der Lagerung zu kalt oder zu warm ausfallen. Ist eine Dose zu kalt, beispielsweise durch Lagerung in einem sehr kalten Kellerraum, kann diese vor Gebrauch in einem warmen Wasserbad aufgewärmt werden. Doch achten Sie bitte darauf, dass das Wasser nicht heiß ist bzw. versuchen Sie nicht, die Dose durch Feuer oder auf der laufenden Heizung aufzuwärmen. Wird die Temperatur der Dose mit dem Bauschaum zu schnell erhitzt, dehnt sich das enthaltene Treibmittel zu schnell aus und die Dose kann platzen. Ist die Temperatur der Dose zu hoch, da sie beispielsweise starker Sonneneinstrahlung ausgesetzt war, kann sie in einem kühlen Wasserbad abgekühlt werden.

Angegebene Härtungszeit beachten

Bevor der Pistolenschaum weiterverarbeitet wird, beispielsweise verputzt, gestrichen oder anderweitig belastet wird, muss unbedingt die vom Hersteller angegebene Aushärtungszeit abgewartet werden. Der Schaum kann sich von außen bereits trocken und gehärtet anfühlen, auch wenn er innen noch nicht vollständig ausgehärtet ist. Wird er zu früh abgedeckt oder kann die Feuchtigkeitszufuhr unterbrochen und somit das vollständige aushärten verhindert werden. Kommt es dann später erneut zur Feuchtigkeitszufuhr geht der Härtungsprozess weiter und der Schaum kann sich gegebenenfalls weiter ausdehnen. Dadurch kann es zu Spannungen, Rissen oder anderen Beschädigungen am Untergrund kommen.

Vor Sonneneinstrahlung schützen

Der fertig ausgehärtete 1-Komponenten-PU-Schaum ist nicht UV-beständig. Unter starker und langer Sonneneinstrahlung wird der Schaum spröde und brüchig. Mit Bauschaum verfugte oder gedämmte Materialien sollten also vor direktem Sonnenlicht geschützt werden. Dies kann entweder durch eine Verkleidung, Verputzen oder Streichen geschehen.

Pistolenschaum oder Bauschaum direkt aus der Dose

Für den Bauschaum gibt es zwei Verarbeitungsmöglichkeiten. Der Bauschaum kann entweder direkt aus der Dose verwendet werden, oder aber man verwendet Kartuschen mit Pistolenschaum, die auf eine Schaumpistole geschraubt werden.

Der Bauschaum direkt aus der Dose bietet den Vorteil, dass keine weiteren Handgriffe mehr nötig sind. Einfach Dose nehmen, schütteln und loslegen. Er hat jedoch auch seine Nachteile. Ist eine solche Dose erst einmal angebrochen, muss sie auch sofort und komplett verbraucht werden. Da sich das Treibmittel direkt in der Dose mit dem PU-Schaum verbindet, härtet der in der Düse verbleibende Schaum nach kurzer Zeit des nicht Verwendens aus und kann nicht mehr entfernt werden. Der Bauschaum, der in der Dose verbleibt, kann nicht weiterverwendet werden.

Bei Pistolenschaumkartuschen, wie Sie in unserem Onlineshop erhältlich sind, vermischen sich das Treibmittel und der PU-Schaum erst in der Schaumpistole, die sich nach Gebrauch leicht reinigen lässt. Die Kartusche kann nach Beendigung der Arbeiten abgenommen und zu einem späteren Zeitpunkt erneut eingesetzt werden. Zudem bietet eine Schaumpistole eine deutlich bessere Kontrolle über Menge und Platzieren des Pistolenschaums, als das mit einer handelsüblichen Dose Bauschaums möglich ist.

mehr anzeigen
Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
1 von 6
1 von 6